Bild: vectorfusionart – Shutterstock.com

Vorsätze für das neue Jahr – Wie halte ich sie ein?

Habt ihr auch schon gute Vorsätze für das neue Jahr? Mitunter die beliebtesten Vorsätze der Deutschen sind es, weniger Stress zu haben, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, sich im Alltag mehr zu bewegen oder ein paar Kilos abzunehmen. Doch bringt ein solches Ziel wirklich den Erfolg? Wir alle wissen nur zu gut, wie schnell die guten Vorsätze über Bord geworfen sind, auch wenn wir uns ernsthaft vorgenommen haben, etwas zu verändern. Genau dafür haben wir euch 3 einfache Tipps für das erfolgreiche Einhalten der guten Vorsätze zusammengestellt.

1. Vorsätze für das neue Jahr konkret verfassen

Beginnen wir mit der Tücke schier einfach klingender Vorsätze für das neue Jahr wie: „Ich möchte nächstes Jahr mehr Sport treiben“. Es liest sich auf den ersten Blick sehr einfach und griffig – aber ist es das wirklich? Je konkreter das Ziel verfasst ist, desto besser sind die Aussichten auf Erfolg. Analysiert daher einfach eure derzeitige Situation und schreibt euch auf, was ihr wann erreicht haben wollt. Sinnvoll ist es, realistische Ziele zu definieren. Für den sporadischen Hobbyläufer ist der Marathon in drei Monaten vielleicht etwas zu hochgesteckt. Zudem solltet ihr einen effizienten Plan erarbeiten, wie oder womit das Ziel erreicht werden soll. Euer Ziel wird somit greifbarer und zu eurem persönlichen Projekt.

Ein konkretes Beispiel für „etwas mehr Sport treiben“ könnte folgendermaßen aussehen: „Ich würde gerne bis Mitte des Jahres doppelt so weit laufen können wie bisher. Aktuell laufe ich unregelmäßig einmal pro Woche eine kleine Runde. Bis Mitte des Jahres möchte ich die doppelte Distanz genauso gut wie die bisherige laufen können. Dafür gehe ich von nun an regelmäßig einmal pro Woche laufen und steigere, in regelmäßigen Abständen, langsam die Distanz.“

Erfahrt bei uns auch, wie ihr eure Regeneration verbessern könnt.

2. Vorsätze für das neue Jahr – realistische Ziele stecken

Nächstes Jahr wird „alles“ besser. Dementsprechend setzt man sich oft zu viele und ebenso zu hohe Ziele. Kaum verwunderlich ist es, da nicht alles zu bewältigen zu können. Um langfristig motiviert zu bleiben, solltet ihr euch fragen, was für euch realistische Vorsätze für das neue Jahr sind. Eure Ziele sollten natürlich etwas höhergesteckt sein als das, was ihr ohnehin schaffen könnt. Fangt aber lieber mit einem gut durchdachten und ebenso gut vorbereiteten Ziel an, anstatt euch unnötig zu stressen. Falls ihr euren Vorsatz für das neue Jahr früher als geplant erreicht, könnt ihr euch das nächste Ziel vornehmen. So stellt ihr sicher, dass ihr für dessen Umsetzung immer genügend freie Kapazitäten bereitstellt.

3. Vorsätze für das neue Jahr – Stolpersteine vermeiden

Seid nicht zu streng mit euch. Stolpersteine können sich euch aus den verschiedensten Gründen in den Weg stellen. Habt ihr einige stressige Arbeitswoche und schafft es daher nicht wie vorgenommen zweimal ins Fitnessstudio? Das ist kein Grund aufzugeben. Ihr solltet nur nicht versuchen in der kommenden Woche viermal ins Fitnessstudio zu gehen. Motivierender ist es, einfach in der nächsten Woche wieder zum ursprünglichen Vorsatz für das neue Jahr, sprich zur Regelmäßigkeit, zurückzukehren. Um möglichen Stolpersteinen aus dem Weg zu gehen gibt es viele Methoden. Ein paar davon haben wir euch nachfolgend aufgelistet:

  • Feste Termine in den Kalender eintragen.
  • Vorsätze für das neue Jahr zu persönlichen Ritualen machen.
  • Für bestimmte Ziele mit anderen verabreden.
  • Nahestehende Personen in sein Vorhaben einweihen.
  • Bei Vorbildern abschauen.
  • Mit Gleichgesinnten über die Vorsätze für das neue Jahr reden.

Zudem ist es hilfreich in ungünstigen Situationen sofort eine Lösung – einen Plan B – griffbereit zu haben. Ihr habt beispielweise in den kommenden Tagen wenig Zeit, euch etwas Frisches zu kochen? Dann schnibbelt euer Gemüse doch am Abend vorher oder bereitet eure Mahlzeiten für mehrere Tage vor.

Alles Gute für das Jahr und viel Erfolg beim Umsetzen eurer Vorsätze 🙂

ZURÜCK