Bilder: Olga Nayashkova, annata78, marco mayer – Shutterstock.com

Kürbis-Rezepte – von klassisch bis modern

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Wohl kein anderes Gemüse wird so stark mit dem Herbst verbunden wie der Kürbis. Und das seit Generationen. Er eignet sich nicht nur ideal als Deko-Element oder zum Kürbisschnitzen für Halloween. Der Kürbis enthält eine Vielzahl wichtiger Vitamine und Mineralstoffe und seine einzelnen Bestandteile können vielfältig verwendet werden. Das Fruchtfleisch eignet sich für die Zubereitung feiner Hauptgerichte, Pürees, Suppen, Salate oder Kompotts. Seine Kerne können entweder getrocknet und geröstet als pikantes Topping für leckere Mahlzeiten verwendet werden. Oder es wird aus ihnen wertvolles und aufgrund der guten Fettsäurezusammensetzung (größtenteils einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren) sehr gesundes Öl zum Verfeinern von beispielsweise Salaten gewonnen. Zudem sind Kürbisse in Gänze bei korrekter Lagerung durchschnittlich drei bis vier Monate haltbar, manche Sorten sogar bis zu acht Monate. Auch angeschnittene Kürbisse halten sich abgedeckt im Kühlschrank mehrere Tage. Sollte man doch mal etwas zu viel eingekauft haben, kann Kürbis auch geschält, blanchiert und anschließend für bis zu 4 Monate eingefroren werden.

Hat euch die Kürbislust gepackt? Wir zeigen euch, wie man den Star des Herbstes sowohl klassisch, als auch modern mit pfiffigen Gerichten in Szene setzt!

Kürbissuppe mit Birne

Kürbissuppe mit Birne

Zutaten (für 4 Personen):

  • 600 g Kürbisfruchtfleisch
  • 20 g Ingwer, geschält
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 300 g Birne
  • ½ Bund (10 g) frischer Koriander
  • 1 TL Koriandersamen
  • ½ TL Pfefferkörner
  • 1 TL Butter
  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, 1 TL Currypulver

Für die Zubereitung:

  1. Kürbisfruchtfleisch in Würfel schneiden und Ingwer fein hacken. Gemüsebrühe in einem Topf mit Kürbisfruchtfleisch und Ingwer zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten garen.
  2. Inzwischen Birnen putzen, waschen, vierteln, entkernen und in 1 cm große Würfel schneiden. Frischen Koriander waschen, trocknen schütteln und Blätter abzupfen. Pfefferkörner und Koriandersamen in einem Mörser zerstoßen.
  3. Butter in einer Pfanne erhitzen und Birnenwürfel darin 2 min, bei mittlerer Hitze anbraten und sie leicht karamellisieren.
  4. Kürbissuppe fein pürieren, Sahne hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Currypulver abschmecken. Suppe in Tassen oder Teller füllen und Birnenwürfel darauf verteilen. Mit Olivenöl beträufeln, Korianderblätter darauf verteilen und die Mischung aus dem Mörser drüberstreuen.
Kürbis Pasta mit Brokkoli und Salbei

Kürbis-Pasta mit Brokkoli und Salbei

Zutaten (für 4 Personen):

  • 400 g Brokkoli
  • 400 g Kürbisfruchtfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Stiele Salbei
  • 350 g rohe Spiralnudeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g Tiefkühlgrünkohl (aufgetaut)
  • Schale einer halben Bio-Zitrone
  • 120 g Frischkäse
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken, 4 Stiele Kerbel

Für die Zubereitung:

  1. Brokkoli putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. Kürbisfruchtfleisch in Spalten und Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und beides fein hacken. Salbei waschen, trocken schütteln und Blätter hacken.
  2. Nudeln nach Packungsangaben in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Abgießen und abtropfen lassen.
  3. Inzwischen in einer Pfanne Öl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin 2 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Kürbis und Brokkoli hinzugeben und 5 Minuten mitdünsten. Grünkohl Zitronenschale und Salbei zugeben und nochmals 3 Minuten dünsten. Frischkäse und 50-100 ml Wasser unter das Gemüse rühren und 2 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. Nudeln mit dem Kürbisgemüse mischen. Kerbel waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und über die Nudeln streuen.
Kürbis-Rezepte

Kürbis-Bruschetta

Zutaten (für 4 Personen):

  • 150 g Räuchertofu (alternativ Kidneybohnen)
  • 6 TL Olivenöl
  • 600 g Hokkaidokürbis
  • 2 TL Honig
  • 2 EL Weißweinessig
  • 2 Zweige Thymian
  • ½ Bund (40 g) Rucola
  • 50 g Champignons
  • 4 Scheiben (à 60 g) Sauerteigbrot
  • 8 EL (160 g) körniger Frischkäse
  • Salz, Pfeffer

Für die Zubereitung:

  1. Räuchertofu oder alternativ Kidneybohnen sehr fein würfeln. 1 TL Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Tofu darin bei starker Hitze 5-10 Minuten anbraten. Inzwischen Kürbis putzen, waschen, entkernen und klein würfeln. Tofu mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
  2. 1 TL Olivenöl in derselben Pfanne erhitzen. Kürbiswürfel darin bei mittlerer Hitze 5 Minuten anbraten. Mit Honig beträufeln und 3-5 Minuten karamellisieren lassen. Mit Weißweinessig ablöschen.
  3. Thymian waschen, trocken schütteln und Blättchen abzupfen. Rucola waschen, trocken schütteln und grobe Stiele entfernen. Champignons putzen, mit einem Gemüsehobel in feine Scheiben schneiden und mit restlichem Öl, Salz und Pfeffer mischen.
  4. Brotscheiben mit Frischkäse bestreichen und Tofu- und Kürbiswürfel darauf verteilen. Thymian und Rucola drüberstreuen und die marinierten Pilzscheiben auf die Brote geben.
ZURÜCK