Bild: Olena Yakobchuk – Shutterstock.com

Immunsystem natürlich stärken

Fit für die Erkältungszeit in Schule und Kita – das Immunsystem natürlich stärken mit einfachen Maßnahmen

Wechselhaftes und kaltes Wetter oder auch die erste Zeit in Schule und Kita können dem Immunsystem unserer Kinder einiges abverlangen. Um das Immunsystem natürlich stärken zu können, ist es umso wichtiger, es gut auf die Erkältungszeit vorzubereiten, da es die Kleinen vor Krankheitserregern und Keimen beschützt. Denn besonders Schul- und Kindergartenkinder fangen sich im Vergleich zu Erwachsener häufiger eine Grippe oder Erkältung ein, da sie in der Schule, Kita oder im Sportverein mit anderen Kindern engen Kontakt haben. Außerdem sind viele der dort vorkommenden Keime für ihr Immunsystem noch unbekannt. Während der Wachstumsphase wird dadurch aber auch das Immunsystem trainiert und die Abwehrkräfte der Kinder werden immer stärker. Eltern können zudem mit einfachen Maßnahmen dabei helfen das Immunsystem fit zu halten.

Immunsystem – angeborener und erlernter Schutzmechanismus

Ob in der Schule oder in der Freizeit das Immunsystem arbeitet 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche, um eure Kinder vor Keimen zu schützen.

Das angeborene Immunsystem schützt von Geburt an vor Keimen und Fremdkörpern. Zu den angeborenen Barrieren des Immunsystems zählen Haut, Magen-Darm-Schleimhaut und Schleimhäute in Nase und Mund. Diese Barrieren sind die erste Verteidigung des Körpers; erst, wenn diese überwunden werden, gelangen die Krankheitserreger ins Blut. Hier kommen dann die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) ins Spiel. Obwohl selbstverständlich angeboren, sind sie Grundlage des erworbenen Immunsystems und werden in Fresszellen, T- und B-Zellen unterschieden – je nachdem welche Aufgabe sie übernehmen. Gelangt ein Keim ins Blut, werden die sogenannten T-Zellen aktiviert. Diese gelten als Wächterzellen, sie können die Eindringlinge erkennen und die Immunreaktion organisieren. Dadurch werden die Fresszellen aktiviert, welche als die „Müllabfuhr“ des Blutes gelten, da sie Bakterien und andere Fremdstoffe in sich aufnehmen und unschädlich machen. Zusätzlich werden die B-Zellen aktiviert, diese sind das Gedächtnis des Immunsystems, da sie die Struktur der Eindringlinge erkennen und lebenslang abspeichern. Der Körper kann damit bei erneutem Kontakt mit dem Keim sofort Abwehrmaßnahmen einleiten.

 

Mit gesunder Ernährung das Immunsystem natürlich stärken

70 % der Immunzellen sitzen in der Darmschleimhaut, weshalb eine gesunde und ausgewogene Ernährung das Immunsystem natürlich stärken kann. Dagegen kann einseitige und ungesunde Ernährung den Darm belasten, Entzündungen auslösen und dadurch die Arbeit der Immunzellen des Darms hemmen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung lohnt sich daher nicht nur für eure Kinder, sondern auch für euch selbst.

Empfehlungen einer ausgewogenen Ernährung:

  • Ausreichend trinken – Wasser oder andere zuckerfreie Getränke bevorzugen
  • Täglich reichlich pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Kartoffeln essen
  • Tierische Lebensmittel in Maßen 2 – 3 Mal pro Woche
  • 1 – 2 Mal pro Woche Fisch essen
  • Süßes oder Fettiges (Snacks, Chips, Süßigkeiten) bzw. fett- und zuckerreiche Lebensmittel und Getränke sollten nur selten verzehrt werden

Aber nicht nur die Abwehr im Darm wird gestärkt, sondern die gesunde Lebensmittelauswahl liefert euren Kindern auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe zur Stärkung des Immunsystems.

Vitamin C gilt als das Erkältungsvitamin, da es das Immunsystem natürlich stärkt. Zudem hat es eine antioxidative Wirkung und ist wichtig für die Wundheilung. Studien konnten nachweisen, dass die ausreichende, regelmäßige Vitamin C Zufuhr die Krankheitsdauer von Erkältungen verringert.[1] Der menschliche Körper verfügt jedoch über keinen ausreichenden Speicher an Vitamin C, daher muss es regelmäßig mit dem Essen aufgenommen werden. Aufgrund dessen sollten Eltern besonders in der Erkältungszeit auf eine ausreichende Vitamin C Versorgung ihrer Kinder achten. Diese kann gut durch Paprika, Zitrusfrüchten und Äpfel abgedeckt werden, da sie Vitamin C in besonderen Mengen enthalten. Bei Kindern, die wenig Obst und Gemüse essen oder nur wenige Sorten vertragen, kann bei einem erhöhten Bedarf in Erkältungszeiten oder Wachstumsphasen der Bedarf auch mal durch nahrungsergänzende Säfte oder Kautabletten mit Vitamin C zusätzlich unterstützt werden.

Vitamin D ist für das Immunsystem unverzichtbar. Nur wenn es in ausreichenden Mengen im Körper vorhanden ist, werden die T-Zellen der Körperabwehr aktiviert und Krankheiterreger und Keime können sofort bekämpft werden. Fehlt Vitamin D kann die Aktivierung des Immunsystems nicht stattfinden. Aktuelle wissenschaftlichen Studien zeigen, dass Vitamin D besonders für das Immunsystem bei Kindern eine wichtige Rolle spielt.[2] Inzwischen ist bekannt, dass es bei Kindern nicht nur das Immunsystem natürlich stärken kann, sondern auch wichtig für die Entwicklung der Abwehrkräfte ist. Vitamin D kann als fettlösliches Vitamin vom Körper gespeichert werden und ist das einzige Vitamin, das der Körper selbst bilden kann.  Dies geschieht mithilfe von Sonnenlicht über die Haut. Wir legen also im Sommer “Vorräte” für den Winter an, da hier in unseren Breiten nicht genügend Sonnenlicht für eine ausreichende Vitamin-D-Bildung vorhanden ist. Allerdings können auch im Sommer verschiedenen Faktoren dazu beitragen, dass Vitamin D nicht in ausreichenden Mengen gebildet wird. Zu diesen Faktoren zählt auch der heute so wichtige Sonnenschutz durch Kleidung und Sonnencreme. Deshalb ist es gerade im Winter wichtig, Vitamin D ausreichend über Lebensmittel wie Fisch, Ei, Steinpilze, Avocado und Pflanzenöle aufzunehmen.

Vitamin A unterstützt die natürlichen Barrieren des Körpers, da es wichtig für die Aufrechterhaltung von Schleimhäuten in Mund und Nase sowie zum Erhalt einer gesunden Haut ist. Diese bilden den ersten Abwehrmechanismus gegen Keime und können damit das Immunsystem natürlich stärken. Vitamin A kommt als die Vorstufe Betacarotin in roten und orangenfarbenen Gemüsesorten vor. Zudem ist es in besonders hohen Mengen in Leber enthalten.

Zink und Selen sind für die Abwehrkräfte ebenfalls entscheidend. Zink ist an vielen verschiedenen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt, unterstützt die Wundheilung und stärkt die Haut als natürliche Barriere gegen Krankheitserreger. Zusammen mit Selen hat es eine antioxidative Wirkung und kann das Immunsystem natürlich stärken. Beide Mineralstoffe sind Spurenelemente und müssen täglich über die Ernährung aufgenommen werden. Dies ist am besten über Fleisch und Fisch möglich, aber auch Nüsse und Vollkorngetreide enthalten Zink und Selen.

Eine ausreichende Mineralstoff- und Vitaminversorgung kann manchmal schwierig sein, da Kinder nicht alles essen oder vertragen. Probiert doch einmal mit eurem Kind zusammen aus, gesund zu kochen, denn selbst machen senkt meist die Hemmschwelle, Neues auszuprobieren und schmeckt meist auch besser (gesunde Rezepte dazu findet ihr hier).

Immunsystem natürlich stärken durch ausreichend Schlaf

Ausgeschlafene Kinder haben gute Abwehrkräfte, da die Schlafhormone für eine Regeneration des Körpers sorgen und die Abwehrzellen stärken. Kindergartenkinder benötigen etwa 10 bis 12 Stunden Schlaf, Schulkinder kommen dagegen mit etwa 8 bis 10 Stunden aus. Eltern sollten beachten, dass das Kinderzimmer ausreichend gelüftet ist und die Schlafräume nachts eine Zimmertemperatur von nicht mehr als 18 °C haben.

Bewegung bei jedem Wetter härtet ab

Grundsätzlich härtet es die Kinder ab tagtäglich draußen zu sein. Das trainiert die Abwehrkräfte optimal und die Kinder können damit ihr Immunsystem natürlich stärken. Zudem macht Bewegung an der frischen Luft -egal ob Spielen, Toben, Fahrradfahren oder Fußballspielen – nicht nur Spaß, sondern erhöht auch die Aktivität bestimmter Immunzellen und stärkt die Abwehrkräfte. Während der nassen und kalten Monate kostet es zwar manchmal Überwindung, aber mit warmer und regenfester Kleidung trotzen die Kinder dem wechselhaften und kalten Wetter. Wenn das Wetter doch mal zu schlecht sein sollte, können sie sich auch im Indoorspielplatz austoben. Hauptsache sie bekommen viel Bewegung.

[1] Kathryn A. Heimer, MS, APRN, NP-C (Family Nurse Practitioner), Ann Marie Hart, PhD, RN, FNP (Assistant Professor), Linda Gore Martin, PharmD, MBA, BCPS (Associate Professor), & Sherrie Rubio-Wallace, MS, RN, FNP-C (Assistant Lecturer); Examining the evidence for the use of vitamin C in the prophylaxis and treatment of the common cold; Journal of the American Academy of Nurse Practitioners 21 (2009) 295–300
[2] EFSA  NDA  Panel  (EFSA  Panel  on  Dietetic  Products,  Nutrition  and  Allergies),  2012.  Scientific Opinion on the Tolerable Upper Intake Level of vitamin D. EFSA Journal 2012;10(7):2813, 45 pp. doi:10.2903/j.efsa.2012.2813

ZURÜCK